Prophylaxe

Die Vorbeugung von Krankheiten wird in der Zahnmedizin als Prophylaxe bezeichnet. Je früher mit den Maßnahmen begonnen wird, desto länger bleiben die Zähne und das Zahnfleisch gesund.

Ziel der Prophylaxe ist die Vermeidung und das Eindämmen von Krankheiten, wie z.B. Karies oder Parodontose.

Regelmäßige Prophylaxe durch Ihren Zahnarzt und die Optimierung der täglichen Mundhygiene bieten einen bestmöglichen Schutz – und das ein Leben lang.

In der Zahnmedizin werden zurzeit folgende Vorbeugungsmaßnahmen empfohlen:

Individualprophylaxe

Prophylaxe ist nicht gleich Prophylaxe! Je nach Gesundheitszustand und Alter der Zähne und des Zahnfleisches müssen unterschiedliche Maßnahmen getroffen werden. Durch ein individuelles Karies- und Paradentitisvorsorgeprogramm besitzt der Zahnarzt die Möglichkeit, bestmögliche Resultate zu erzielen.

Gerade für Kinder ist es wichtig, erweiterte Prophylaxe anzuwenden. Dabei spielt beispielsweise die Zahnversiegelung, eine individuelle Ernährungsberatung oder ausführliche Zahnpflegehinweise eine wichtige Rolle.

 

Wichtig für Sie als Eltern: Vorbeugung muss auch bei Milchzähnen durchgeführt werden, da unter Umständen auch die richten Zähne geschädigt werden könnten.

 

Bilder: Jessica Schindler und Ramona Heim © www.fotolia.de

zurück zur Lexikon-Übersicht

Ähnliche Themen: